Lametta Freitag, 15. Dezember 2017 (20:00 Uhr) und Sonntag, 17. Dezember 2017 (17:00 Uhr)

Lustspiel von Fitzgerald Kusz, Premiere
Es geht, wie so oft bei Fitzgerald Kusz, um sein Lieblingsthema: die deutsche Familie.
Es ist die bitterböse und doch unterhaltsame Abrechnung mit dem Fest der Liebe und der modernen Patchworkfamilie. Die nämlich trifft am Heiligen Abend aufeinander, jeder mit der Sehnsucht nach einem harmonischen Familienfest, obwohl es keine Familie mehr gibt, mit Weihnachtsliedern, Tannenbaum und Krippe, alles im biederen Wohnzimmer von Werner, einem grantelnden Sparkassenfilialleiter. Nach etlichen Gläsern alkoholischer Getränke nimmt der Abend seinen unheilvollen Lauf…
Am Ende allerlei Entgleisungen und Verstrickungen bleibt ein verwüsteter Weihnachtsbaum, eine zerstörte Krippe, eine Schnapsleiche auf der Terrasse, ein gebrochener Arm und viele gebrochene Herzen übrig.
Am Schluß wird das Stück dann doch noch etwas besinnlich: als Werner das Fenster öffnet, erklingt von draußen Glockengeläut. Und die Oma ruft:“ Wenn jetzt noch Lametta am Baum wär, wär alles wie immer!“
Gespielt wird das Stück vom Jungen Ensemble des Theaters am Torbogen.
Für Jugendliche und Erwachsene.

Eintritt 15 €, ermäßigt 8 €