Programm 1. Halbjahr 2014:

Samstag, 18.01.2014, 20:00 Uhr
„Camille Claudel. Bildhauerin“
mit Janne Wagler, Tübingen

In dieser Inszenierung wird Camille Claudels Innenleben in all seiner Brüchigkeit dem Publikum auf erschütternde und faszinierende Weise nahe gebracht. Es ist die Geschichte einer Künstlerin, der es nicht gelang, ihren Platz als Bildhauerin zu finden. Erfolgreich in ganz Deutschland auf den unterschiedlichsten Bühnen unterwegs, begeistert dieses Stück immer wieder ein großes Publikum. Höhepunkte waren die großen Camille-Claudel-Ausstellungen in Apolda und der Kunsthalle Rostock, wo die Vorstellungen inmitten der Werke von Camille Claudel stattfanden.

Nach einer Übersetzung ins Französische wurde das Stück nach Frankreich eingeladen und hat auch dort das Publikum begeistert. „Eine großartige schauspielerische Leistung.“ (Kulturserver Graz) „Janne Wagler schlägt die Zuschauer 100 Minuten lang in ihren (und Camille Claudels) Bann. „ (Schwäbisches Tagblatt)
Eintritt: 14,00 €


























Samstag, 08.02.2014, 16:00 Uhr
Sonntag, 09.02.2014, 16:00 Uhr
Die sieben Raben
gespielt von Kindern des Theaters am Torbogen

Die sieben Raben aus der Sammlung der Gebrüder Grimm erzählt die Geschichte einer Familie mit sieben Brüdern.

Als ein kleines Schwesterchen geboren wird, verwünscht der Vater seine sieben Söhne zu Raben, weil sie das Taufwasser für das Schwesterchen nicht rechtzeitig zur Taufe bringen. Erst sieben Jahre später erfährt die Schwester von dem Unglück und zieht in die weite Welt, um ihre Brüder zu suchen. Nach vielen Abenteuern findet sie die sieben Raben und kann ihre Brüder erlösen.

Inszenierung und Regie: Benedict Walesch Empfohlen für Kinder ab 6 Jahren und Erwachsene.
Eintritt: 5,00 €






















Samstag, 15.02.2014, 20:00 Uhr
Saxetto Classico“
Meisterwerke vom Saxophonquartett –

Das Saxophonquartett stellt im Theater am Torbogen sein neues Konzertprogramm mit Werken von Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart, Jean Baptiste Singélée, Jean Rivier, Warren Barker u.a. vor. Es eröffnet spannende und ungewohnte Hörerlebnisse mit Bearbeitungen Rossinis und Mozarts bis hin zur Musik unserer Tage. „Saxetto Classico“ hat sich seit seiner Gründung 1985 zu einem der führenden Ensembles innerhalb dieser Musikgattung entwickelt.

Die langjährige gemeinsame Konzerterfahrung ermöglicht ein gegenseitiges sensibles und flexibles Reagieren auf kreatives persönliches Gestalten. Gleichzeitig wird das Spiel der vier Musiker durch klangliche Ausgewogenheit, Präzision und Freude am Detail geprägt. Die Saxophonisten Peter Schmidt (Sopran), Jutta Fischer (Alt), Constanze Kaulich (Tenor) und Jörg Dold (Bariton) wirken allesamt in bedeutenden Orchestern, Opernhäusern und verschiedenen Kammermusikensembles. Sie absolvierten Meisterkurse – unter anderem beim Rascher-Saxophonquartett, André Legros, Joe Viera und Jean-Marie Londaix – und wirkten bei zahlreichen CD- und Rundfunkproduktionen mit.
Eintritt: 14,00 €




Sonntag, 16.03.2014, 17:00 Uhr
Talentschuppen“
Pop- und Rockkonzert der Vocalschule Moni Francis -

Die Stimme ist ein herrliches und vielseitiges "Instrument". Viele erwarten von einem Künstler, dass er in eine "bestimmte Schublade" passt. Aber das (Musik-) Leben ist viel zu aufregend, um nur immer auf EINEM Weg zu wandern.

Alles rund um die Stimme ist das Leben von Moni Francis. Als erfahrene Live- und Studiosängerin gibt sie ihre Erfahrungen gerne weiter an Kinder, Jugendliche und Erwachsene. An diesem Nachmittag kann sich das Publikum selbst einen Eindruck von der musikalischen und stimmlichen Qualität der Schülerinnen verschaffen.

Der Eintritt ist frei. Es wird um eine Spende gebeten.













Donnerstag, 20. März 2014, 20.00 Uhr
„Krimi und Rhythmus für Afrika“
„Krimi und Rhythmus für Afrika“ verbindet Krimispannung mit afrikanischen Rhythmen und stellte dabei außerdem Entwicklungshilfeprojekte aus Burundi, Tansania und Kenia vor.

Die regionalen Krimiautoren Sybille Baecker, Werner Bauknecht und Edi Graf lesen dabei aus ihren Büchern vor, die teilweise entweder in Afrika spielen oder zumindest mit afrikanischen Protagonisten aufwarten können. Die Zuschauer dürfen sich auf spannende Geschichten freuen, Geheimnisvolles tut sich vor ihnen auf und wird sie in ihren Bann ziehen. Und zur Lockerung und zum Durchatmen werden zum afrikanischen Fingerfood heiße Trommelrhythmen geboten.

Der Eintritt ist frei, aber es wird für eine Spende für Afrikaprojekte zum Beispiel für Berufsschulen in Burundi oder für die Trinkwasser-Qualitätsverbesserung in Tansania gebeten.



Mittwoch, 26.03.2014, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
„GRÜNER Frühlingsempfang“
Politik, Kultur und Häppchen mit Chris Kühn, MdB, Daniel Lede Abal, MdL
Es laden ein Bündnis 90 / Die GRÜNEN,
Kreisverband Tübingen, Kreistagsfraktion und Gemeinderatsfraktion Rottenburg



Samstag, 29.03.2014, 20:00 Uhr
„Patty Moon“
live in concert

Es ist der Moment des Fallens, des Fallens in die eigene Seele, den die Musik von Patty Moon im Zuhörer zum Klingen bringt.

Das Duo beeindruckt das Publikum durch seine individuelle Musik schon seit geraumer Zeit. Drei Alben wurden bisher veröffentlicht – Clouds Inside, Lost In Your Head, und Dream Up – eines raffinierter als das andere. Anfang des Jahres 2011 erschien bei Traumton Records Berlin das neue Album: Mimi and Me ist ein weiterer Schritt der Musik-Evolution, der in den aufs Präziseste ausgefeilten Arrangements seinen Ausdruck findet. Singerin/Songwriterin Judith Heusch und ihr langjähriger musikalischer Partner Tobias Schwab präsentieren sich als Meister der Klangmalerei.

Eintritt: 14,00 €



























Samstag, 05.04.2014, 20:00 Uhr
„Klezmer-Abend“
Musik und Gedichte osteuropäischer Juden im geschichtlichen Kontext
mit Andrej Mouline, Bajan und Claudia Harer-Mouline, Vibrandoneon

Andrej und Claudia Mouline entführen die Zuhörer mit Bajan und Vibrandoneon auf eine klangvolle Reise durch eine große Auswahl an Musikstücken osteuropäischer Juden bessarabischen Ursprungs.

Die stimmungsvoll-melancholischen und tänzerisch-fröhlichen Musikstücke ergänzt das Musikerpaar mit Informationen zu jiddischen Texten. Außerdem trägt Claudia Mouline Gedichte jüdischer Autorinnen vor. Klezmer ist eine Art "jiddischer Volksmusik", deren Wurzeln in der Folklore Osteuropas liegen.

Die Ausprägungen reichen von den traditionellen Formen bis zur musikalischen Synthese von Jazzelementen und Einflüssen aus dem Bereich Blues, Jazz und Gospel. Das Wort "Klezmer" stammt aus dem hebräischen und heißt: "Gefäß des Liedes". Denken und Fühlen werden unmittelbar im Klang der Musik ausgedrückt.
Eintritt: 14,00 €




Samstag, 26.04.2014, 15:00 Uhr - 17:00 Uhr
„Ukulele-Kompaktkurs“
mit Benjamin Heusch, Freiburg

Die Ukulele erfreut sich wachsender Beliebtheit, ist sie doch kleiner, handlicher, hat nur 4 Saiten, klingt aber trotzdem gitarrenähnlich. Vor allem für Kinder und Jugendliche ist es ein gut geeignetes Einsteigerinstrument.

Benjamin Heusch, selbst erfahrener Musiker, Lehrer und Bandcoach, unterrichtet seit gut 20 Jahren in und um Freiburg. An diesem Nachmittag führt er für interessierte Anfänger, aber auch Fortgeschrittene, in die Grundlagen und Feinheiten des Ukulele-Spiels ein.

Wer mehr über Benjamin Heusch erfahren will: www.händel1.de

Wer noch keine Ukulele besitzt, dem kann ein Instrument zur Verfügung gestellt werden (bis zu 6 Personen).

Kosten: 10,00 € pro Person

Verbindliche Anmeldung erforderlich bis 19.04.2014 beim Theater am Torbogen, Telefon 07472 / 25371










Sonntag, 27.04.2014, 17:00 Uhr
"Der Sängerkrieg der Heidehasen“
nach James Krüss als Hör-Spiel mit Ukulele-Orchester (Amely Heim, Benjamin Heusch, Stefan Rheidt)

Vorhang auf für Lodengrün!

In Obereidorf ist was los. Lamprecht der Siebente, König der Hasen und Karnickel, verspricht demjenigen seine Tochter zur Frau, der das schönste Lied auf sie singt. Und der kleine Lodengrün kann nicht nur gut singen, sein größter Traum ist es auch, die Prinzessin in sein Heim zu führen. Doch das ist gar nicht so einfach, wie es zunächst aussieht. Wird es dem jungen Lodengrün gelingen, sich gegen die dunklen Machenschaften eines seiner Mitstreiter durchzusetzen?

Diese bekannte und beliebte Geschichte haben die drei Freiburger Musiker Amely Heim, Ukulele und Gesang, Benjamin Heusch, Ukulele, und Stefan Rheidt, Bass-Ukulele zu einem "Hör-Spiel" der besonderen Art inszeniert: Die szenische Lesung wird umrahmt und unterbrochen durch die Hits des Stückes, begleitet vom Klang der Ukulelen.

Diesen ungewöhnlichen Hörgenuss sollte sich niemand entgehen lassen!
Eintritt: 10,00 €



Sonntag, 04.05.2014, 11:00 Uhr
"Mein Esel Benjamin“
mit Siegrun Zimmermann, Figurentheater Martinshof 11


Der bekannte Kinderbuchklassiker nach Lennart Osbeck und Hans Limmer in einer gänzlich neuen Bearbeitung!

Susi, die mit ihren Eltern auf einer griechischen Insel lebt, findet eines Tages beim Spaziergang mit ihrem Vater einen kleinen Esel. Was sie mit ihrem neuen Freund erlebt, erzählt dieses Theaterstück mit zwei Tischfiguren und Schwarzweißfiguren aus Papier.

Eintritt: 5,00 €











Sonntag, 04.05.2014, 16:00 Uhr
Harry - der Froschkönig“
von Miriam Helfferich, Figurentheater Martinshof 11

Harry ist ein Frosch, aber nicht irgendein Frosch. Er lebt mit seiner Freundin Katharina in einer Kiste und möchte den Kindern eigentlich Märchen erzählen. Soweit kommt es aber erst gar nicht, denn Harry stellt fest, dass er eigentlich ein verzauberter Königssohn ist.

Anhand der bekanntesten Märchen und einiger haarsträubender "Beweise" testen die beiden munter drauf los, um zu beweisen, dass Harry wirklich kein echter Frosch ist. Hierbei werden einige Prinzessinnen und sogar Harry selbst auf die Probe gestellt und am Ende gibt es eine Verwandlung, die alle überrascht. Geheiratet wird dann natürlich auch noch ...

Eintritt: 5,00 €








Sonntag, 11.05.2014, 16:00 Uhr
„Mensch Mutter!!“
mit Reinhard Kilian und Tobias Schwab Bitterbös-Besinnliches zum Muttertag mit Texten, Liedern, Kaffee und schwäbischen Blechkuchen mit Reinhard Kilian, Stimme, und Tobias Schwab, Piano u.a. Instrumente

Muttertag – das sind Erinnerungen an selbst gebastelte Pappherzen mit gesticktem Rand, süßliche Zweizeiler über mütterliche Fabelwesen, von weinenden Geigen untermalte Lieder von Heintje bis Fred Bertelmann.

Muttertag – das ist eine Erfindung des Blumen-Großhandels, ein Tag, zum Aussterben verurteilt in einer Gesellschaft, in der es immer weniger Kinder und Mütter gibt und Mütter durch ehrgeizig-selbstbewusste Vierzigerinnen ersetzt werden.

Reinhard Kilian und Multi-Instrumentalist Tobias Schwab greifen beides auf - heraus kommt eine unterhaltsame Mischung aus Liedern, Texten und kleinen Szenen.

Versüßt wird der Nachmittag mit Kaffee und Kuchen – im Eintrittspreis von 14,00 € inbegriffen.
























Donnerstag, 29.05.2014, 17:00 Uhr
…weil Schweigen Männersache ist…“
ein Programm zum Vatertag mit Reinhard Kilian, Stimme, und Tobias Schwab, Instrumente

Die Muttertagsprogramme „Mensch Mutter!!“ der Beiden in den letzten Jahren haben mittlerweile einen geradezu legendären Ruf – in diesem Jahr sind erstmalig die Väter / Männer dran.

Aus der Fülle von Texten, Liedern und Songs haben Reinhard Kilian und Tobias Schwab eine ganz subjektive Auswahl getroffen. Es muss endlich Schluss sein mit der Vernachlässigung der Väter. Wenn selbst der SPIEGEL (Heft 1 / 31.12.2012) sich Sorgen um die Männerrolle und den Fortbestand der Spezies "Väter" macht, dann wird es höchste Zeit, sich dieses Themas anzunehmen.

Neben unterhaltsamer Aufklärung gibt es ein habhaft-schwäbisches Väter-Vesper, zu dem selbstverständlich auch Frauen herzlich willkommen sind!

Eintritt: 14,00 €









Programm-Archiv:
Programm: September bis Dezember 2009
Programm: Januar bis Juli 2010
Programm: August bis Dezember 2010
Programm: Januar bis Juli 2011
Programm: August bis Dezember 2011
Programm: Januar bis Juli 2012
Programm: August bis Dezember 2012
Programm: Januar bis Juli 2013
Programm: August bis Dezember 2013

 
 
Karten im Vorverkauf:
Theater am Torbogen,
Telefon 07472 / 25371 oder bei der WTG, Telefon 07472 / 916236

Wegen der begrenzten Anzahl von Plätzen, empfehlen wir eine Reservierung!
Änderungen vorbehalten – beachten Sie bitte auch die Tagespresse.