Programm 1. Halbjahr 2015:

Samstag, 31.01.2015, 20:00 Uhr
La Celestina oder Tragikomödie von Calisto und Melibea“
von Fernando de Rojas in der Übersetzung von Fritz Vogelgsang
Regie: Alberto Fortuzzi.

Es spielt: Janne Wagler. An der Gitarre: Alon Wallach

Die Kupplerin Celestina verhilft dem unglücklich verliebten Calisto, natürlich für einen entsprechenden Gegenwert in Form blinkenden Goldes, zu seinem Glück mit Melibea. Jedoch ihr und allen anderen Figuren der Geschichte werden ihre Leidenschaften, so unterschiedlich sie auch sind, zum tragischen Verhängnis. An der Schwelle zum 16. Jahrhundert entstand in Spanien diese Liebesgeschichte voller Komik, Tragik und sprachlicher Meisterschaft. Die Figuren sind in ihrer Gesamtheit ein Abbild der menschlichen Existenz mit all ihren Leidenschaften, Mängeln, Sehnsüchten und Abgründen. Im Solospiel, bei dem die Schauspielerin all diese Figuren in sich trägt, entsteht ein spannendes Panoptikum unseres Innenlebens. Eine Parabel auf die Suche des Menschen nach Erfüllung seiner Sehnsüchte - ein komödiantisches, virtuoses Stück mit Elementen der Commedia dell‘ arte, sephardischer Gitarrenmusik und einem wunderbaren Text.

Eintritt: 15,00 €


























Sonntag, 01.02.2015, 17:00 Uhr
Talentschuppen"
- - Pop- und Rockkonzert der Vocalschule Moni Francis -
Die Stimme ist ein herrliches und vielseitiges "Instrument".
Viele erwarten von einem Künstler, dass er in eine "bestimmte Schublade" passt. Aber das (Musik-) Leben ist viel zu aufregend, um nur immer auf EINEM Weg zu wandern. Alles rund um die Stimme ist das Leben von Moni Francis.
Als erfahrene Live- und Studiosängerin gibt sie ihre Erfahrungen gerne weiter an Kinder, Jugendliche und Erwachsene.
An diesem Nachmittag kann sich das Publikum selbst einen Eindruck von der musikalischen und stimmlichen Qualität der Schülerinnen verschaffen.

Der Eintritt ist frei. Es wird um eine Spende gebeten.


































Freitag, 27.02.2015, 16:00 Uhr, 18:00 Uhr ++++1. bundesweiter Tag der Theaterpädagogik ++++
„mehr DRAMA baby!“


An vielen Orten Deutschlands machen Menschen Theater, an Schulen, Kindergärten, Universitäten, Theatern, Bürgerbühne, in Jugendclubs, Kinder-, Jugend- und Seniorenzentren, Kliniken, Amateurtheatern, freien Gruppen …

Viele Menschen wissen nicht, wie vielfältig und unterschiedlich die Anwendung und Erprobung theaterpädagogischer Mittel sein kann. Das liegt auch daran, dass viele dieser Prozesse nicht öffentlich sind, wie z.B. Proben, Workshops oder schulinterne Aufführungen.

Deshalb zeigen unsere Theaterpädagoginnen in einer öffentlichen Probe, wie sie mit den Kindern und Jugendlichen am Theater am Torbogen arbeiten

Sie sind herzlich eingeladen!

Eintritt frei!
























































Samstag, 28.02.2015, 16:00 Uhr
Sonntag, 01.03.2015, 11:00 Uhr
„Die kleine Hexe“
nach Otfried Preußler in einer Bearbeitung von Hannah Kimpel.
Gespielt von dem Kinderensemble des Theaters am Torbogen

Die kleine Hexe ist leider erst 127 Jahre alt und wird deshalb von den großen Hexen nicht für voll genommen. Da sie nun keine große Hexe ist, will sie wenigstens eine gute sein. Mit diesem Entschluss beginnt ein aufregender Wirbel.

Eintritt: 5,00 €















Sonntag, 08.03.2015, 16:00 Uhr
„Hase & Igel“

mit dem PUPPENTHEATER rudolf & voland


Wetten, dass ihr die berühmte Geschichte vom Igel, der mit dem Hasen um die Wette gelaufen ist, schon einmal gehört habt? Nein?! Diese Geschichte ist eigentlich gelogen, aber wahr ist sie doch… Stellt die Lauscher auf und traut euren Augen nicht, denn nichts ist so, wie es scheint. Auf die Plätze, fertig, los!  Vorhang auf für einen unglaublichen, turbulenten Wettkampf!

Ein Stück für Kinder ab 6 Jahren und für alle Älteren auch.

Regie: Rodrigo Umseher
Puppen: Jasmin Gehrandt
Spiel: Ulli Voland

Gefördert vom Festival "Steinauer Puppenspieltage"

Eintritt: 5,00 €







++++ AUSWÄRTSGASTSPIEL +++

Samstag, 21.03.2015, 15:00 Uhr – Kultur im Kloster, Horb –
„Die sieben Raben“
gespielt von Kindern des Theaters am Torbogen Rottenburg

Die sieben Raben aus der Sammlung der Gebrüder Grimm erzählt die Geschichte einer Familie mit sieben Brüdern.
Als ein kleines Schwesterchen geboren wird, verwünscht der Vater seine sieben Söhne zu Raben, weil sie das Taufwasser für das Schwesterchen nicht rechtzeitig zur Taufe bringen.
Erst sieben Jahre später erfährt die Schwester von dem Unglück und zieht in die weite Welt, um ihre Brüder zu suchen.
Nach vielen Abenteuern findet sie die sieben Raben und kann ihre Brüder erlösen.
Inszenierung und Regie: Heidi Heusch / Talyssa Vanini
Empfohlen für Kinder ab 6 Jahren und Erwachsene
Infos unter 07451/60658













Samstag, 21.03.2015, 16.00 Uhr
Sonntag, 22.03.2015, 16.00 Uhr

„Eine Woche voller Samstage“
nach Paul Maar
mit dem Kinderensemble des Theaters am Torbogen

Ein Marsmensch? Ein Schwein? Ein Affe? Ein Kind?
Was entdeckt die Menschenmenge da auf der Straße?
Wer ist das Wesen mit den roten Haaren, der Rüsselnase und den blauen Punkten im Gesicht?
Es ist ein Sams!
Und es hält Einzug bei Herrn Taschenbier und Frau Rotkohl und bringt die gut spießbürgerliche Erwachsenenwelt völlig durcheinander.
Aber wer kennt sie nicht, die berühmte Geschichte von Paul Maar, die allen Kindern einen Heidenspaß beschert.
Eintritt: 5,00





Sonntag, 10.05.2015, 15.00 Uhr
„Mensch Mutter!!“
- Mamas, Memmen und Mimosen -
mit Reinhard Kilian und Tobias Schwab
Bitterbös-Besinnliches zum Muttertag mit Texten, Liedern, Kaffee und schwäbischen Blechkuchen mit
Reinhard Kilian, Stimme, und Tobias Schwab, Piano u.a. Instrumente

Muttertag - das sind Erinnerungen an selbst gebastelte Pappherzen mit gesticktem Rand, süßliche Zweizeiler über mütterliche Fabelwesen, von weinenden Geigen untermalte Lieder von Heintje bis Fred Bertelmann.
Muttertag - das ist eine Erfindung des Blumen-Großhandels, ein Tag, zum Aussterben verurteilt in einer Gesellschaft, in der es immer weniger Kinder und Mütter gibt und Mütter durch ehrgeizig-selbstbewusste Vierzigerinnen ersetzt werden.

Reinhard Kilian und Multi-Instrumentalist Tobias Schwab greifen beides auf - heraus kommt eine unterhaltsame Mischung aus Liedern, Texten und kleinen Szenen.

Versüßt wird der Nachmittag mit Kaffee und Kuchen - im Eintrittspreis von 15,00 € inbegriffen.


























Donnerstag, 14.05.2015, 17:00 Uhr
„Das Schweigen der Männer“
- ein Programm zum Vatertag
mit Reinhard Kilian, Stimme, und Tobias Schwab, Instrumente

Die Muttertagsprogramme "Mensch Mutter!!" der Beiden in den letzten Jahren haben mittlerweile einen geradezu legendären Ruf - in diesem Jahr sind zum zweiten Mal die Väter / Männer dran. Aus der Fülle von Texten, Liedern und Songs haben Reinhard Kilian und Tobias Schwab eine ganz subjektive Auswahl getroffen. Es muss endlich Schluss sein mit der Vernachlässigung der Väter. Wenn selbst der SPIEGEL (Heft 1 / 31.12.2012) sich Sorgen um die Männerrolle und den Fortbestand der Spezies "Väter" macht, dann wird es höchste Zeit, sich dieses Themas anzunehmen. Neben unterhaltsamer Aufklärung gibt es ein habhaft-schwäbisches Väter-Vesper, zu dem selbstverständlich auch Frauen herzlich willkommen sind!
Eintritt: 15,00 € €












Samstag, 13.06.2015, 20:00 Uhr
„Querbeet“
- ein Streifzug durch den Liedergarten

Querbeet, das sind die Sänger/innen Rainer Faiß, Sigrid Faiß, Christiane Haslach und Hans-Paul Möller, begleitet von der Pianistin Conny Reese. Sie nehmen das Publikum mit durch einen fröhlichen, frechen, mitunter auch besinnlichen, ganz sicher aber unterhaltsamen Liederabend. Ihr Repertoire reicht von Jazz, über Folk, Pop, Klassik bis zu eigenen Kreationen. Dabei schrecken sie auch nicht zurück, den einen oder anderen Hit auf Schwäbisch zu singen. So entsteht eine einmalige Mixtur zwischen Johnny Cash und Bette Midler, Leonhard Cohen und Spider Murphy Gang, Manhattan Transfer und Biermann-Ballade, die keinen Moment Langeweile aufkommen lässt.
Eintritt: 15,00 €









Sonntag, 14.06.2015, 11:00 Uhr
„Rottenburger Revoluzzer“
- Eine historisch-musikalische Stadtführung mit Martin Zimmermann und Reinhard Kilian

In Tübingen wird demonstriert, in Rottenburg wird gebetet. So das Klischee, mit dem diese Stadtführung aufräumen will. Auch in Rottenburg gab es Männer, die zu verschiedenen Zeiten zu gewaltlosem Widerstand aufriefen und dafür verfolgt wurden. Der Journalist Martin Zimmermann erzählt von Rottenburgern, die sich zur Zeit des Bauernkriegs 1525, der demokratischen Revolution von 1848 und in der Weimarer Republik mit mutigen Worten gegen die geistliche und weltliche Obrigkeit auflehnten. Da geht es etwa um den Reformator Wilhelm Reublin, den Schulmeister und Dichter Carl Julius Erath und den jungen Josef Eberle, der, bevor er als Sebastian Blau zum bekannten schwäbischen Heimatdichter wurde, unter dem Pseudonym „Tyll“ politische Gedichte schrieb. Theatermacher Reinhard Kilian spielt revolutionäre Lieder der Zeit von „Geyers schwarzem Haufen“ bis zur „Freien Republik“. Mitsingen ist erwünscht, es werden dazu Liedblätter ausgeteilt.

Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.




























Samstag, 20.06.2015, 20:00 Uhr
„Die Dinge des Lebens“
Chansonabend mit dem Musicalensemble der Musikschule Rottenburg und LittleHotSpot unter Leitung von Musikschuldirektor Karlheinz Heiss 

ist ein französischer Film aus dem Jahr 1970 mit Romy Schneider als Helene an der Seite von Michel Piccoli. Diesen Titel hat das Musicalensemble der Musikschule Rottenburg für ihren Chansonabend mit Bedacht gewählt. Frankreich, Deutschland, Amerika, Italien, überall werden Lieder geschrieben, die sind mit den „Dingen des Lebens“ beschäftigen – vielfältig, tiefsinnig, aufrüttelnd, manchmal melancholisch oder einfach nur schön. Dass Edith Piaf als große Chanson-Sängerin nicht fehlen darf, versteht sich von selbst, aber auch Romy Schneider wird in ihrem Chanson der Helene aus dem Film „Die Dinge des Lebens“ wird erklingen.
Eintritt: 12,00 €, ermäßigt 8,00 €







Programm-Archiv:

Programm: September bis Dezember 2009
Programm: Januar bis Juli 2010
Programm: August bis Dezember 2010
Programm: Januar bis Juli 2011
Programm: August bis Dezember 2011
Programm: Januar bis Juli 2012
Programm: August bis Dezember 2012
Programm: Januar bis Juli 2013
Programm: August bis Dezember 2013
Programm: Januar bis Juli 2014
Programm: August bis Dezember 2014
Programm: Januar bis Juli 2015

 
 
Karten im Vorverkauf:
Theater am Torbogen,
Telefon 07472 / 25371 oder bei der WTG, Telefon 07472 / 916236

Wegen der begrenzten Anzahl von Plätzen, empfehlen wir eine Reservierung!
Änderungen vorbehalten – beachten Sie bitte auch die Tagespresse.