Programm 2. Halbjahr 2014:

Sonntag, 14.09.2014, 17:00 Uhr ------- Soirée am Sonntag --------
Bummel durch Deutschlandvon Mark Twain
Eine satirisch-witzige, ironisch-unterhaltsame Zeitreise um 1878 durch den Südwesten Deutschlands als szenische Lesung

Eine satirisch-witzige, ironisch-unterhaltsame Zeitreise um 1878 durch den Südwesten Deutschlands als szenische Lesung mit Reinhard Kilian (Sprecher), Roland Geiger (Querflöten), Katrin Kramer (Gitarre)

Im Jahr 1878 verwirklichte Mark Twain seinen ehrgeizigen Plan, die Alte Welt zu Fuß zu erkunden: So ging es von Deutschland aus über die Alpen nach Italien. In 50 Kapiteln und einem Anhang würzt Twain seinen grandiosen Reisebericht "Bummel durch Europa" mit einer gehörigen Prise Humor und bedenkt immer wieder augenzwinkernd die Kulturen dies- und jenseits des Atlantiks. Seine Betrachtungen sind bisweilen nachdenklich, meist hochkomisch, stets ungeheuer unterhaltsam. Aus der Fülle der 50 Kapitel wählte Reinhard Kilian Geschichten aus, die sich in Baden-Württemberg ereignen. Roland Geiger und Katrin Kramer spielen dazu Lieder und Melodien, die zur Region passen, die aber auch das Geschehen untermalen, ironisch brechen oder den satirischen Charakter der Erzählungen unterstreichen. Komödiantisches Können blitzt auf, wenn der Besuch einer Wagner-Oper in Mannheim beschrieben oder das dramatisch-kitschige “Exposé für einen Schwarzwaldroman” vorgestellt wird. Skurrile Typen werden lebendig: da ist neben Badenern und Württembergern die Kurpfälzer Opernkennerin, der oberbayerische Wagner-Fan, der blasierte englische Tourist, der exaltierte ungarische Kurgast und Baden-Baden-Besucher und viele andere!
Eintritt: 14,00 €



Samstag, 20.09.2014, 16:00 Uhr
Sonntag, 21.09.2014, 11:00 Uhr

Liebesbrief an eine Löwin
gespielt von Kindern der Theaterschule des Theaters am Torbogen

Der Löwe kann nicht schreiben, doch das stört ihn nicht, denn er kann brüllen und Zähne zeigen. Das reicht. Denkt er. Doch dann, eines schönen Tages, trifft er die Löwin mit dem Buch und verliebt sich. Die Angebetete will sich aber nicht einfach so einfach küssen lassen, denn sie erwartet zuerst einen Liebesbrief. Kein Problem für den Löwen - schließlich hat er Freunde, die schreiben können! Was sich jedoch der Affe, das Nilpferd oder der Mistkäfer unter einem Liebesbrief vorstellen, ist allerdings nicht ganz das, was der Löwe meinte …
Eine wirklich tolle (Liebes) Geschichte, die allen Kindern und auch Erwachsenen zeigt, wie wichtig und schön es ist, Lesen und Schreiben zu können.

Eintritt: 5,00 €








Übrigens:
Ein schönes Geschenk für die Schultüte.
Die Eintrittskarte wird hübsch verpackt und ein Pixi-Büchlein zum Thema Schule dazugelegt; Kosten 6,00 €



















Samstag, 04.10.2014, 19:00 Uhr
Sonntag,  05.10.2014, 17:00 Uhr

„Rösle von Seebronn“
Aufführungsort: Halle der Fa. Baur, Roseckstr. 17, Rottenburg-Seebronn

Die neu gegründete Theatergruppe des Theaters am Torbogen zeigt Heidi Heusch´s Bühnenfassung vom „Rösle von Seebronn" – eine Geschichte von Ernst Meier, entdeckt und herausgegeben von Prof. Hermann Bausinger.

Zum Inhalt:
Rösle ist ein fleißiges, fröhliches Mädchen. Sie ist beliebt bei Knecht, Bauer, Mägden und die Arbeit geht ihr leicht von der Hand. Alles wäre perfekt, würde sich nicht Karl, der verheiratete Bauernsohn, in die begehrenswerte Magd verlieben. Seine Ehefrau Marie haben ihm die Eltern standesgemäß ausgesucht. Eine einfache, evangelische Magd wäre für sie als Schwiegertochter nie in Frage gekommen. Doch wahre Liebe kennt keine Schranken. Als aber Rösle ein Kind erwartet, wird die heimliche Beziehung auf eine harte Probe gestellt.
Kulturwissenschaftler Eckart Frahm wird Interessantes über Prof. Bausingers  Entdeckungsgeschichte erzählen und die Geschichte in den Kontext eines schwäbischen Dorfes Mitte des 19. Jahrhunderts stellen.
Eintritt: 15,00 €











Samstag, 11.10.2014, 20:00 Uhr
„Die halbe Wahrheit“ Lieder, Lügen, Rock´n´Roll –
mit Sascha Bendiks & Tobias Schwab, Gesang & Instrumente, Freiburg im Breisgau
Regie: Peter W. Hermanns

Sascha Bendiks, Kleinkunstpreisträger Baden-Württemberg 2013, ist nun endlich wieder mit eigenen Songs live zu erleben. Dass er sich dafür mit dem kreativen Musiker Tobias Schwab (u.a. Patty Moon, Pan.Optikum) zusammen getan hat, kann man getrost als Glücksfall bezeichnen.

Zum Einsatz kommen an diesem Abend Gitarren, ein Kontrabass, ein Akkordeon, eine Steelguitar, ein Klavier, eine Klarinette. Erzählt wird von Mut, Wut, Liebe und Freude.

BENDIKS & SCHWAB sind DIE HALBE WAHRHEIT, sie pfeifen auf stilistische Grenzen und erzählen vom Leben – vom Leben, wie es ist, und vom Leben, wie es sein sollte. Wenn die notorischen Tonangeber und Rechthaber meinen, die Wahrheit gepachtet zu haben, ist es an der Zeit, der Lüge zu ihrem Recht zu verhelfen. Zumindest für die Länge eines Songs.

DIE HALBE WAHRHEIT, das sind Heldengesänge für Verlierer und Liebeslieder für Einsame. BENDIKS und SCHWAB versprechen nichts, außer einen Abend mit verwegenen Schnulzen, sterbensschönem Kammer-Rock und fast gelogenen Hau-Ruck-Geschichten. Aber auch das ist nur DIE HALBE WAHRHEIT.

Eintritt: 15,00 €






Sonntag, 12.10.2014, 17:00 Uhr  ------- Soirée am Sonntag --------
„Trinker, Träumer, Tullamore"
Irische Geschichten mit Reinhard Kilian, Sprecher, irische Musik mit "Wooden Merge" (Roland Geiger, Katharina Ostarhild)

In den Texten finden wir die typischen irischen Originale und Käuze mit ihrer merkwürdigen Mischung aus romantischer Schwärmerei und nüchternem Realismus, aus Aberglauben und Frömmigkeit, aus Leidenschaftlichkeit und Skepsis. Dabei werden die Charaktere nie mit dem Sarkasmus des unbeteiligten Beobachters geschildert.

In einer der Geschichten spielt Hector Fitzpitter, heruntergekommener Schauspieler, gegen Bezahlung den Weihnachtsmann. Dabei findet er den Mut, einem elenden Trunkenbold, der seine Frau und Kinder im Suff misshandelt, zu verprügeln, bis der verspricht, nie mehr zur Flasche zu greifen.

Autoren wie John B. Keane, Frank O´Connor oder Liam O´Flaherty bringen uns im besten Sinne des Wortes ihre Landsleute näher. Die Geschichten klingen echt und die Figuren darin - seien es Bauern, Pfarrer, arme Leute, Kesselflicker - wirken lebendig wie im wahren Leben.

Umrahmt werden die Geschichten von "Wooden Merge" mit irischer Folk-Musik. Gespielt werden Reels, Jigs, Slip Jigs, Slow Air oder Polkas.


Eintritt: 14,00 €












Samstag, 25.10.2014, 19:00 Uhr
Sonntag,  26.10.2014, 17:00 Uhr
„Rösle von Seebronn“
Aufführungsort: Theater am Torbogen, Rottenburg
Die neu gegründete Theatergruppe des Theaters am Torbogen zeigt Heidi Heusch´s Bühnenfassung vom „Rösle von Seebronn" – eine Geschichte von Ernst Meier, entdeckt und herausgegeben von Prof. Hermann Bausinger.

Zum Inhalt:
Rösle ist ein fleißiges, fröhliches Mädchen. Sie ist beliebt bei Knecht, Bauer, Mägden und die Arbeit geht ihr leicht von der Hand. Alles wäre perfekt, würde sich nicht Karl, der verheiratete Bauernsohn, in die begehrenswerte Magd verlieben. Seine Ehefrau Marie haben ihm die Eltern standesgemäß ausgesucht. Eine einfache, evangelische Magd wäre für sie als Schwiegertochter nie in Frage gekommen. Doch wahre Liebe kennt keine Schranken. Als aber Rösle ein Kind erwartet, wird die heimliche Beziehung auf eine harte Probe gestellt.
Kulturwissenschaftler Eckart Frahm wird Interessantes über Prof. Bausingers  Entdeckungsgeschichte erzählen und die Geschichte in den Kontext eines schwäbischen Dorfes Mitte des 19. Jahrhunderts stellen.
Eintritt: 15,00 €












31.10.2014 - 30.11.2014
Ausstellung zum Thema ZEIT
Radierungen von Bettina Baur und Regina Brenner

Es ist nicht zu wenig Zeit, die wir haben, sondern es ist zu viel Zeit, die wir nicht nutzen.
- Lucius Annaeus Seneca-
Vernissage am Freitag, 31.10.2014, 19:00 Uhr,
mit einer Einführung ins Werk durch Frau Elena Tutino (VHS Herrenberg).
Musikalische Umrahmung durch Tosin Borisade und Thomas Brenner.

Bettina Baur, seit 1987 künstlerisch tätig, lebt und arbeitet heute in Rottenburg-Hailfingen. Kombinationen von Landschaften und persönlichem Eindruck wurde auf dem Papier zu belebten Kunsträumen. Auf Reisen entdeckte sie immer wieder fremde Bildstrukturen.
2007 Mitbegründerin der Art-Road-Way Kunstschule in Ammerbuch- Breitenholz.
Seit 2009 bis heute Fortbildungen in der Radierkunst.
Januar 2014 „Preis des Publikums 2014“  in Stuttgart-Vaihingen.

Regina Brenner
lebt seit 1986 in Baden Württemberg, seit 1989 in Mötzingen. Sie ist inspiriert von Mensch und Natur, der Wahrnehmung und dem Verstehen von Menschen und Landschaft im Wandel der Zeit.
Kräftige Flächen treffen auf Linien. Gegenständlichkeit und Abstraktion
in Synthese. Nach Phasen der Auseinandersetzung mit den Genres Zeichnen (Kohle, Graphit, Kreide), sowie Malerei (Aquarell, Acryl, Eitempera) und Arbeiten mit Metall, gilt seit 2013 ihr Interesse der Radierung.

„TOSIN & THOMAS“: mit der kleinstmöglichen Bandbesetzung widmet sich das 2012 gestartete vocals/guitar-Duo einem großen Stilspektrum von Soul-,Pop-,Jazz-,Blues- und Gospelsongs. Wunderbare Kompositionen von Altmeistern wie Stevie Wonder, Carole King, Paul Simon aber auch von Leuten aus der jungen Musikergeneration wie Jamie Cullum, Lizz Wright oder Colbie Caillat werden auf ihren musikalischen Kern reduziert und von den beiden mit Frische, und größtmöglicher Intensität stilsicher interpretiert. Die ausdrucksstarke, warme Soulstimme der Stuttgarter Sängerin TOSIN Borisade wird durch die variantenreiche, versierte Gitarrenarbeit von THOMAS Brenner auf akustischer
Steelstring- und elektr. Archtop-Gitarre bestens unterstützt.

Öffnungszeiten der Ausstellung:
Während der Vorstellungen (in der Regel Theater geöffnet ab 19:15 Uhr - Ende ca. 23:00 / 23:30 Uhr) und an den Sonntagen im November zwischen 14:00 Uhr und 18:00 Uhr.










Samstag, 01.11.2014, 20:00 Uhr
„Der Ansager einer Stripteasenummer gibt nicht auf"
mit Endre Holéczy, Zimmertheater Tübingen

Gibt es ihn noch? Den guten alten Striptease? Oder hat sich der Jahrmarkt der Triebe längst ins Internet verabschiedet? Unter den gierigen Blicken der Zuschauer verspricht der Ansager der letzten großen Stripteasenummer ein Ereignis der Sonderklasse: Andrea, die letzte große Enthüllungskünstlerin. Andrea, die Begehrenswerte. Andrea, eine Göttin der Leidenschaft! Mit großartigen Bildern möchte der Ansager die Gier seiner Zuschauer wecken. Doch Andrea verspätet sich. Oder existiert sie überhaupt? Kein Grund für den Ansager aufzugeben, er spricht und spricht weiter. Und redet sich um Kopf und Kragen. Private Details schleichen sich in seine große Anpreisung ein, glücklich scheint er nicht zu sein, der Ansager. Zwischen Selbstentblößung und Voyeurismus entfaltet sich ein komödiantisches Spiel um sexuelle Begierden, Rollenspiel und geschlechtliche Identität. Ein Seelenstriptease.
Regie: Petra Afonin Foto: Fany Fazii
Eintritt: 16,00 €












Samstag, 08.110.2014, 19:00 Uhr
Sonntag,  09.11.2014, 17:00 Uhr

„Rösle von Seebronn“
Aufführungsort: Kusterdingen, Klosterhof

Die neu gegründete Theatergruppe des Theaters am Torbogen zeigt Heidi Heusch´s Bühnenfassung vom „Rösle von Seebronn" – eine Geschichte von Ernst Meier, entdeckt und herausgegeben von Prof. Hermann Bausinger.

Zum Inhalt:
Rösle ist ein fleißiges, fröhliches Mädchen. Sie ist beliebt bei Knecht, Bauer, Mägden und die Arbeit geht ihr leicht von der Hand. Alles wäre perfekt, würde sich nicht Karl, der verheiratete Bauernsohn, in die begehrenswerte Magd verlieben. Seine Ehefrau Marie haben ihm die Eltern standesgemäß ausgesucht. Eine einfache, evangelische Magd wäre für sie als Schwiegertochter nie in Frage gekommen. Doch wahre Liebe kennt keine Schranken. Als aber Rösle ein Kind erwartet, wird die heimliche Beziehung auf eine harte Probe gestellt.
Kulturwissenschaftler Eckart Frahm wird Interessantes über Prof. Bausingers  Entdeckungsgeschichte erzählen und die Geschichte in den Kontext eines schwäbischen Dorfes Mitte des 19. Jahrhunderts stellen.
Eintritt: 15,00 €











Dienstag, 11.11.2014, 10:00 Uhr ------- Kinderbuchwochen --------
„Jojo & Duda"
mit Angelika Müller, Figurentheater handsandcompany
Regie: Werner Knoedgen für Kinder ab 2 Jahren, Dauer: ca. 30 Minuten

Jojo, eine Hausschnecke, und Duda, ein großes Mädchen sind die besten Freunde. Mit Roller, Zelt und Gummistiefeln entdecken sie gemeinsam die Welt und erleben dabei einige Überraschungen. Die beiden sind eigentlich unzertrennlich, wenn es da nicht Dudas Lieblingsblume gäbe. „ Blumen stinken!“ verkündet Jojo eifersüchtig. Aber das ist keinesfalls sein einziges Problem: auch sein Haus ist ihm viel zu schwer. Immer ist er sooooo langsam beim Spielen. Am Ende haben Jojo und Duda alle Höhen und Tiefen einer Freundschaft durchgestanden und Jojo findet sogar sein Traumhaus! Die Figurenspielerin in der Rolle des Mädchens und ihre Handpuppe, die Schnecke Jojo, erforschen mit viel Phantasie die Gegenstände des Alltags und verwandeln spielerisch deren Bedeutungen. Ein Theater für die ganz Kleinen – voller Humor und Lebenslust – ein Stück, das Mut macht, die eigenen Umwege zu gehen.

Eintritt: 5,00 €, Gruppenpreis: 3,00 €, pro 10 Kinder eine Begleitperson frei
Anmeldung: Abteilung Jugend der Stadt Rottenburg Telefon: 07472/165-405




Donnerstag, 13.11.2014, 10:00 Uhr ------- Kinderbuchwochen --------
„Die kluge Else"
ein Märchen der Gebrüder Grimm gespielt von Kindern der Theaterschule des Theaters am Torbogen
für Kinder und Jugendliche ab der 4. Klasse, Dauer: 60 Min. Regie. Heidi Heusch

Else soll verheiratet werden. Der Hans kommt ins Haus und hält um ihre Hand an. Zur Feier des Tages soll Else auf Geheiß ihres Vaters Bier aus dem Keller holen. Dort sieht sie über dem Bierfass eine kreuzhacke hängen; die Vorstellung, dass diese Hacke später mal auf eines ihrer Kinder fällt, lässt sie klagend und weinend auf der Kellerbank sitzen.

Der Vater schickt alle Anwesenden die Kellertreppe hinunter, ehe er selbst nach seiner Else sieht. Zuletzt sitzt die ganze Gesellschaft im Keller, jammert mit, lobt aber Else ob ihrer klugen Voraussicht. Und weil sie so gescheit ist, heiratet sie der Hans und nimmt sie mit auf seinen Hof. Statt jedoch die auferlegten Arbeiten zu verrichten, gibt sich Else dem Müßiggang hin. Da mag der Hans sie nicht mehr und hängt ihr ein Netz mit Glöckchen um. Als Else damit an die eigene Haustür klopft und fragt, ob die Else da sei und der Hans mit "Ja" antwortet, läuft sie verwirrt davon.

Else kann sich nicht entscheiden zwischen dem Gehorsam dem Vater und dem Ehemann gegenüber und dem Handeln nach ihrem eigenen Denken und Fühlen. Dieser unbewältigte Konflikt führt zum Wahnsinn (Schizophrenie).

Dem Märchen geht ein Prolog voraus:
"Kaffeekränzchen bei Jakob und Wilhelm Grimm".
Er zeigt, wie die Grimmschen Märchen entstanden sind.

Angemeldete Schulklassen erhalten eine Mappe mit vor- und nachbereitenden Materialien für den Deutschunterricht.
Eintritt: 5,00 €, für Gruppen 3,00 €, pro 10 Kinder/Jugendliche ist eine Begleitperson frei

Anmeldung: Abteilung Jugend der Stadt Rottenburg Telefon: 07472/165-405



Samstag, 15.11.2014, 20:00 Uhr
„Petticoat & Pomade"
mit Moni Francis und Buddy Olly

Moni Francis und Buddy Olly erwecken die schönsten deutschen Schlagerperlen der 50er- und 60er-Jahre wieder zum Leben. Aber nicht nur das: auch der ein oder andere Rock´n´Roll-Hit, sowie wunderschöne Balladen aus dieser Zeit finden den Weg zurück auf die Bühne. Zwischen den Songs unterhalten Moni & Olly in ihrer Petticoat- & Pomade – Show mit amüsanten, kurzweiligen Geschichten und Anekdoten. Es wird getanzt, gerockt und gerollt, der Schweiß fließt in Strömen. Die behütete Schlagerwelt der damaligen Zeit wird auf der Bühne ebenso gelebt wie der wilde Rock´n´Roll der 50er- und 60er- Jahre. Aber es gibt nicht nur was „auf die Ohren“, sondern auch was fürs Auge: original Requisiten, Outfits im Stil der 50er-Jahre, sowie das ein oder andere Überraschungszuckerl. Ein Abend voller Spaß, Erinnerungen und guter Laune!
Eintritt: 15,00 €















Samstag, 22.11.2014, 16:00 Uhr
Sonntag, 23.11.2014, 11:00 Uhr

„Ich bin für mich"
nach Martin Baltscheit gespielt von Kindern der Theaterschule des Theaters am Torbogen

Alle vier Jahre wählen die Tiere ihren König. Der Löwe liebt Wahlen, denn stets stimmen alle für ihn. Diesmal aber ist es anders: "Du brauchst einen Gegenkandidaten, sonst ergibt eine Wahl doch keinen Sinn!" meint die Maus.

So kommt es zum Wahlkampf.

Eintritt: 5,00 €











Samstag, 29.11.2014, 20:00 Uhr
„Walzer in der Nacht - Camille Claudel"
ein Ein-Frau-Spiel von und mit Sibylle Maria Dordel zum 150. Geburtstag C.Claudels

Camille Claudel, Bildhauerin und Frau, untrennbar mit dem Namen Rodins verbunden, dessen Schülerin und Geliebte sie 13 Jahre lang war. Wäre sie heute DIE Camille gewesen, wenn es IHN nicht gegeben hätte? Warum musste sie 30 Jahre ihres Lebens in der geschlossenen Anstalt von Montdevergues verbringen? War es ein individuelles psychiatrisches Problem oder eher das Problem einer engstirnigen patriarchalischen Gesellschaft, die ungewöhnliche, kreative Frauen nicht dulden konnte?

Sibylle Dordel erzählt nicht nur in Originalzitaten vom Leben der Künstlerin, ihren Gedanken, Sehnsüchten, Wünschen und Ängsten, sondern sie stellt mit sparsamer Gestik und ausdrucksvoller Mimik, Camille Claudel auf die Bühne. Dabei zeigt sie die schaffensfreudige Künstlerin ebenso wie die einsame Kranke, die ums emotionale Überleben kämpft.

Eintritt: 15,00 €









Samstag, 13.12.2014, 20.00 Uhr
„Gefühle nach dem Kalender“
- Weihnachten mit Kurt Tucholsky - mit Reinhard Kilian, Stimme, und Tobias Schwab, Piano

Kurt Tucholsky gilt neben Heinrich Heine und Karl Kraus unbestritten als der bedeutendste Satiriker deutscher Zunge. Er war Dichter, Romancier, Journalist, Chansonautor und Humorist. Er war skeptisch ironisch, geistreich witzig, politisch kämpferisch, nachdenklich melancholisch und verspielt albern.

Reinhard Kilian hat aus dem riesigen Angebot eine subjektive Auswahl getroffen und stellt "seinen" Tucholsky an diesem Abend dem Publikum vor. Begleitet wird er dabei vom Komponisten und Pianisten Tobias Schwab, der viele der ausgewählten Gedichte und Texte musikalisch untermalt.

Eintritt: 15,00 €






























Samstag, 20.12.2014, 16:00 Uhr
Sonntag,  21.12.2014, 16:00 Uhr

„Maria´s kleiner Esel"
Eine Weihnachtsgeschichte nach Gunhild Sehlin
mit Sophia Müller und Gabriele Sponner, Theater mit der 13

Maria erwartet ein Kind und alle freuen sich schon. Nur Josef sorgt sich, weil Maria das Wasser nicht mehr vom Brunnen nach Hause tragen kann. Deshalb spart er auf einen Esel, der ihr bei der Arbeit helfen soll. Doch Esel sind teuer und er bekommt nur den schmutzigen, kleinen, bockigen Esel, über den ganz Nazareth lacht.

Wie er Maria den kleinen Esel bringt, freut sie sich über alle Maßen, denn sie hatte ihn schon lange ins Herz geschlossen. Unter Marias Händen verwandelt sich das Eselchen. Keine Last ist ihm zu schwer. Und als sie auf kaiserlichen Befehl nach Bethlehem ziehen müssen, trägt es Maria stolz auf seinem Rücken und wird sogar ihr Beschützer auf der abenteuerlichen Reise.

Die Weihnachtsgeschichte, erzählt aus der Sicht eines kleine Esels, ist ein Schauspiel mit Menschen und Figuren sowie mit Koffern, die sich nach und nach öffnen und ihr Geheimnis preisgeben: Eine Stadt, ein Stall, ein Sternenhimmel, Heu und Stroh.

Eintritt. 5,00 €

Für Kinder ab 4 Jahren
Dauer: ca. 45 Minuten














Programm-Archiv:

Programm: Januar bis Juli 2014
Programm: September bis Dezember 2009
Programm: Januar bis Juli 2010
Programm: August bis Dezember 2010
Programm: Januar bis Juli 2011
Programm: August bis Dezember 2011
Programm: Januar bis Juli 2012
Programm: August bis Dezember 2012
Programm: Januar bis Juli 2013
Programm: August bis Dezember 2013

 
 
Karten im Vorverkauf:
Theater am Torbogen,
Telefon 07472 / 25371 oder bei der WTG, Telefon 07472 / 916236

Wegen der begrenzten Anzahl von Plätzen, empfehlen wir eine Reservierung!
Änderungen vorbehalten – beachten Sie bitte auch die Tagespresse.