Programm September 2016 – Februar 2017:

Samstag, 17.09.2016, 16:00 Uhr
Sonntag, 18.09.2016, 16:00 Uhr

„Ratzenspatz“
Die chaotische Frau Maier und der sehr ordentliche Herr Huber geraten im Treppenhaus aufeinander. Er, der Vermieter, beschwert sich über Frau Maiers unordentlichen und schmutzigen Keller, er habe schon Ratten gesichtet! Frau Maier stellt ihm jedoch recht unerschrocken die drei Ratten, eine Leseratte, eine Schiffsratte und eine Laborratte vor. Er wird Zeuge, wie das Trio einen verletzten Spatz rettet, anstatt ihn zu fressen.
Einer herrliche Geschichte über Vorurteile und Nächstenliebe, aufgeführt von Kindern aus dem Theaterensemble, 3 Ratten und einem Spatz (als Figuren). Ab 6 Jahren, auch für Erwachsene. Eintritt: 5,00€ €









Sonntag, 25.09.2016, 17:00 Uhr
„Der Klang der russischen Seele“
Im Rahmen der interkulturellen Woche bringt das russische Gesangsensemble „Druzhba“ Volkslieder, Romanzen, Schlager und Tänze auf die Bühne. Für kleine und große Leute
Eintritt frei, ein Spendenglas ist aufgestellt.











Freitag, 07.10.2016, 19:30 Uhr
„Herr Rashu hört nicht auf zu nähen“
-> St. Bonifatius-Kirche, Metzingen

Es ist die Geschichte einer syrischen Familie, die in den ersten Kriegswirren Damaskus verlässt und die Fahrt über das Mittelmeer nach Europa wagt.
Das Stück ist die Aufbereitung von Dokumentationen über Krieg, Flucht und Ankunft in Europa. Es ist eine Gemeinschaftsarbeit syrischer und deutscher Laiendarsteller und – darstellerinnen und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und vom Literatursommer Baden-Württemberg 2016 gefördert. Im Stück wird sowohl arabisch als auch deutsch gesprochen. Ein Programmheft informiert ausführlich über die Hintergründe und die Entstehungsgeschichte des Stückes.
Es wirft auch einen Blick auf die Geschichte Damaskus´ und erklärt die derzeitige politische Situation in Syrien und wie es so weit kommen konnte.
Drei Musiker begleiten das Schauspiel.
Inszenierung und Regie: Heidi Heusch
Empfehlung: Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren
Dauer: 90 Min. und 20 Min. Pause
Vorverkauf: 15.00 €, Abendkasse: 18,00 €





Sonntag, 09.10.2016, 17:00 Uhr
„Herr Rashu hört nicht auf zu nähen“
-> Theater am Torbogen

Zum wirklich letzten Mal, aber auf vielfachen Wunsch, unser erfolgreichstes Theaterstück noch einmal in Rottenburg. Eine deutsch-syrische Koproduktion.
Es ist die Geschichte einer syrischen Familie, die in den ersten Kriegswirren Damaskus verlässt und die Fahrt über das Mittelmeer nach Europa wagt.
Das Stück ist die Aufbereitung von Dokumentationen über Krieg, Flucht und Ankunft in Europa. Es ist eine Gemeinschaftsarbeit syrischer und deutscher Laiendarsteller und – darstellerinnen und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und vom Literatursommer Baden-Württemberg 2016 gefördert. Im Stück wird sowohl arabisch als auch deutsch gesprochen. Ein Programmheft informiert ausführlich über die Hintergründe und die Entstehungsgeschichte des Stückes.
Es wirft auch einen Blick auf die Geschichte Damaskus´ und erklärt die derzeitige politische Situation in Syrien und wie es so weit kommen konnte.
Drei Musiker begleiten das Schauspiel.
Inszenierung und Regie: Heidi Heusch
Empfehlung: Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren
Dauer: 90 Min. und 20 Min. Pause
Vorverkauf: 15.00 €, Abendkasse: 18,00 €





Mittwoch, 12.10.2016, 19:30 Uhr
Auftaktveranstaltung zu unserer Reihe
„Dialog im Café“ ++++++++++++++++++++ NEU +++++++++++++++++++++++++++
jeden 2. Mittwoch im Monat
In unserer neuen Reihe "Dialog im Café" werden unterschiedliche Kulturen vorgestellt und Fragen aus dem Publikum beantwortet. Wir wollen uns besser kennenlernen und dazu beitragen, dass aus den Fremden in unserer Stadt Nachbarn werden.
Den Auftakt macht Caner Yusuf Keskingöz, ein angehender islamischer Religionslehrer mit der Antwort auf die Fragen: Wie wird der islamische Religionsunterricht in Baden-Württembergs Schulen künftig gestaltet werden? Wie kann ich den Islam in einem deutschen Rahmen kennenlernen? Dazu werden Getränke und Gebäck serviert.
Die Veranstaltungen der Reihe "Dialog im Café" findet jeweils am 2. Mittwoch des Monats statt. Musikalisch umrahmt wird der Abend mit dem Musikensemble "Hos Neva" ( Ney, Oud, Gesang)
Für alle an einem Dialog interessierten Menschen ist der Eintritt frei.
Gefördert von der Stiftung Integrationskultur













Samstag, 15.10.2016, 16:00 Uhr
Sonntag, 16.10.2016, 16:00 Uhr
„Pinguine können keinen Käsekuchen backen“

Mitten auf der Bühne: nichts!, nur ein riesiger Käsekuchen, zwei Pinguine nähern sich, können ihre Gier nicht in Zaum halten und verputzen den ganzen Kuchen. Doch der gehörte einem kurzsichtigen Maulwurf, der ihn bei seiner Geburtstagsfeier auftischen wollte. Es kommt, wie es kommen muss: es wird gestritten, dass die Fetzen fliegen! Zu allem Überfluss gesellt sich noch ein Huhn zu den drei Kämpfern und will einen Staubsauger verkaufen. Geschrieben hat das Stück Ulrich Hub, geboren 1963 in Tübingen.

Eine herzerfrischende Komödie für Alt und Jung.


Ab 3 Jahren. Eintritt: 5,00 €
















Samstag, 22.10.2016, 20:00 Uhr
„Der Klassenfeind“
– Lesung, Musik, Kabarett mit Marc Hofmann –

Schonungslos und knallhart deckt Marc Hofmann, Lehrer, Kabarettist, Autor und Liedermacher, wie es wirklich an deutschen Gymnasien zugeht. Beißend, böse und selbstironisch bestätigt er die schlimmsten Befürchtungen des Publikums über Lehrer, Klassenfahrten, Elternabende, Konferenzen, die Jugend von heute und das, was sich tatsächlich in den Klassenzimmern unserer Gymnasien abspielt
Eintritt: 15,00€














Samstag, 05.11.2016, 20:00 Uhr
„Bruddals Gmiäs“
Die Alemannen kommen!
Das Best-of-Programm der Kabarettgruppe „Wilde Wälder“ aus dem Hochschwarzwald mit viel Musik und Blödsinn.

Auch wenn sich die vier Hochschwarzwälder Georg Stelz, Christoph Hog, Tobias Schwab (Musik) und Karl Willmann in der aktuellen Variante ihres Programmes auf die Präsentation ihrer Lieblingssongs aus allen Phasen ihres Schaffens beschränken, sind die Themen aus dem heimatlichen Wälderalltag gut erkennbar: Wein, Weib, Gesang, gutes Essen, die Sorge um das liebe Geld und das allgemeine Wohlbefinden. Mehrstimmig singen die Wilden Wälder mit Gitarren, Percussion, Glockenspiel und Melodika über Leben und Leid im Hochschwarzwald, über Schräges und Schrullen der eigentümlichen Bewohner – und das mit viel Humor und Wahrheit. Viel Bekanntes wird den Weg auf die Bühne finden und zum Mitsingen einladen, u.a. die jungen Klassiker ‚Sellerie‘ und ‚The singing Travel Guide‘ von der aktuellen CD ’Stau lau‘. Die unersetzbare Melcher-Mechthild wird ebenso mit von der Partie sein wie ein Kontrabass, der aufgrund seiner ‚Körpergröße‘ als inoffizielles fünftes Gruppenmitglied gehandelt wird.
Für Jugendliche und Erwachsene.
Eintritt: 15,00 €, ermäßigt 8,oo €




Sonntag, 13.11.2016, ab 11:00 Uhr
„10 Jahre Theaterschule“

Wir feiern unsere ersten Theaterschülerinnen, die seit zehn Jahren wöchentlich einmal proben und zehn Premieren auf die Bühne gebracht haben, mit einem Festakt, großen Auftritten unserer Kleinsten, Ausschnitte aus unseren erfolgreichsten Stücken, viel Tamtam und einem Flohmarkt aus dem Fundus des Theaters.
Eingeladen ist jedermann, jedefrau, Eintritt frei










Donnerstag, 17.11.2016, 10:30 Uhr und 14:30 Uhr
„Dornröschen“
gespielt von dem Kinderensemble des Theaters am Torbogen

…und gerade, als der Koch dem Küchenjungen eine Ohrfeige geben wollte, erfüllte sich der Wunsch der 13. Fee: Dornröschen und mit ihm das ganze Schloss fiel in einen tiefen Schlaf. Hundert Jahre mussten vergehen, ehe ein Prinz mit seinem Schwert die hochgewachsene, wilde Hecke durchtrennen konnte. Sein Kuss erlöste das Königreich aus dem langen Schlummer.
Dieses Grimmsche Märchen spielen 18 Mädchen im Alter von 5 – 11 Jahren aus unserer Theaterschule.
Inszenierung und Regie: Talyssa Vanini
Altersempfehlung: ab 3 Jahren
Dauer: 45 Min.
Eintritt: 5,00 €














Samstag, 19.11.2016, 20:00 Uhr
Sonntag, 20.11.2016, 17:00 Uhr

„Frau Müller muss weg“

Frau Müller muss weg!, sagen die Eltern. Sie schaffe keine gute Klassenatmosphäre, bevorzuge manche Kinder, andere ließe sie links liegen und überhaupt: warum schaffen nicht alle Kinder den Übertritt aufs Gymnasium?

Fünf entschlossene Mütter und Väter sitzen auf Kinderstühlchen zwischen Kastanienmännchen, Laubgirlanden und Kuschelecken, bereit, dem Feind ins Auge zu sehen. Sachlichkeit und Objektivität spielen keine Rolle, es geht schließlich um alles: um das eigene Kind.
Eintritt: 5,00 €
















Samstag, 26.11.2016, 14:00 Uhr
-> Weihnachtsmarkt Rottenburg-Ergenzingen
Sonntag, 27.11.2016, 15:00 Uhr
-> Weihnachtsmarkt Rottenburg-Ergenzingen
„Dornröschen“
gespielt von dem Kinderensemble des Theaters am Torbogen

…und gerade, als der Koch dem Küchenjungen eine Ohrfeige geben wollte, erfüllte sich der Wunsch der 13. Fee: Dornröschen und mit ihm das ganze Schloss fiel in einen tiefen Schlaf. Hundert Jahre mussten vergehen, ehe ein Prinz mit seinem Schwert die hochgewachsene, wilde Hecke durchtrennen konnte. Sein Kuss erlöste das Königreich aus dem langen Schlummer.
Dieses Grimmsche Märchen spielen 18 Mädchen im Alter von 5 – 11 Jahren aus unserer Theaterschule.
Inszenierung und Regie: Talyssa Vanini
Altersempfehlung: ab 3 Jahren
Dauer: 45 Min.
Eintritt: 5,00 €













Samstag, 03.12.2016, 20:00 Uhr
„Gefühle nach dem Kalender“
– Weihnachten mit Tucholsky – mit Reinhard Kilian und Tobias Schwab

Reinhard Kilian hat aus dem riesigen Angebot eine subjektive Auswahl getroffen und stellt „seinen" Tucholsky an diesem Abend dem Publikum vor. Natürlich dürfen an diesem Abend auch die Klassiker wie „Wo kommen die Löcher im Käse her" oder „Ideal und Wirklichkeit" nicht fehlen. Begleitet wird er dabei vom Komponisten und Pianisten Tobias Schwab, der ausgewählte Gedichte und Texte musikalisch untermalt

Eintritt: 15,00 €, ermäßigt 8,00 €


























Samstag, 17. Dezember 2016, 16.00 Uhr
Sonntag, 18. Dezember 2016, 16.00 Uh
r
„Die Weihnachtsgeschichte"
mit Miriam Helfferich und Siegrun Zimmermann, Figurentheater Martinshof 11

Es war einmal ein Kind, das war kein gewöhnliches Kind, das war der Sohn Gottes. Es lag in einer Krippe und war doch ein König. Viele Leute kamen um das Kind zu sehen, auch Hirten mit ihren Schafen und sogar Könige - mit denen hatte man gar nicht gerechnet. Aber noch sind wir nicht soweit, das Kind ist noch nicht geboren, und alle sind noch auf dem Weg.
Ab 3 Jahren.
Dauer: 70 Min.
Eintritt: 6,00 €






Samstag, 21.01.2017, 16:00 Uhr
Sonntag, 22.01.2017, 16:00 Uhr
„Das kleine Gespenst“

Wer kennt sie nicht, die Geschichte von dem gar nicht so gruseligen Gespenst von Ottfried Preussler?

Otfried Preußlers Kinderbücher gehörten wahrscheinlich bei fast jedem zur Kindheit dazu. Jetzt liest man es selbst seinen Kindern vor, die dies vielleicht auch bald tun werden. Eines dieser Bücher Preußlers, das viele geprägt hat, ist „Das kleine Gespenst“ aus dem Jahr 1966 mit den Illustrationen von F. J. Tripp.

Das kleine Gespenst lebt zusammen mit seinem besten Freund dem Uhu Schuhu auf der Burg Eulenstein. Jede Nacht geistert es durch das alte Gemäuer, wobei es mit einem Schlüsselbund mit 13 Schlüsseln alles ohne Berührung öffnen kann, was es will, egal ob Türen, Truhen oder Fenster. Doch es hat einen Traum: Es möchte nichts mehr als einmal die Welt bei Tageslicht sehen. Doch alle Versuche irgendwie über die Geisterstunde hinaus wach zu bleiben, scheitern kläglich. Das kleine Gespenst hat schon alle Hoffnung aufgegeben, da erwacht es tatsächlich nicht um Mitternacht, sondern am Mittag …

Ab 6 Jahren. Eintritt: 5,00 €






Samstag, 28.01.2017, 20:00 Uhr
„Mein Lieb, mein Leid“
Chansons und Biographisches von Jacques Brel (Gastspiel).

Jacques Brel, einer der größten Chansonniers des zwanzigsten Jahrhunderts, erzählt uns in seinen Liedern von Liebe und Tod, von Freude und Leid, klagt über Einsamkeit und Verlust, sehnt sich nach Treue und Freundschaft, schimpft über Bigotterie und Bourgeoisie. Seiner Stimme war ein gewaltiges Pathos eigen; sie vibrierte vor Sensibilität, Schmerz und Verletzlichkeit. Seine mitreißenden, aufwühlenden Chansons spiegeln und hinterfragen das
Leben in all seinen Facetten. Lassen Sie sich in Brels Universum entführen: Eleonore Hochmuth (Gesang), Roger Dittrich (Gesang), Ayten Sabety (Klavier), Sergej Riasanow (Akkordeon), Heinz von Moisy (Schlagzeug), Manfred Menzel (Texte und Moderation).
Eintritt: 15,00 €, ermäßigt 8,00 €









Sonntag, 5. Februar, 16:00 Uhr
„Frau Holle“
Figurentheater Kumulus


Belina freut sich auf den Ausflug mit ihrer Schwester. Gemeinsam wollen sie direkt am „Hohen Meißner“ zelten, einem Berg, der das Zuhause von Frau Holle sein soll. Alles ist bestens vorbereitet. Die Route auf der Wanderkarte ist geplant, die Brote geschmiert - das Abenteuer kann beginnen. Nur eine fehlt: die Schwester Orietta. Na großartig! Wollte Belina doch so schnell wie möglich das Geheimnis des Brunnens ergründen. Unendlich tief soll er sein und doch landet man bei Frau Holle im Himmel!
Und während sie noch von der Wolkenschaukel träumt, ist Belina schon wieder mittendrin im Märchen. Da gab es diese schöne, brave Schwester und diese andere - ganz hässlich, mies, gemein und faul …
Die Zuschauer erleben gemeinsam mit Belina und ihrer Campingausrüstung, dass Glück und Unglück im Leben nah beieinander liegen. Doch was könnte da besser helfen als ein tröstender Kakao der großen Schwester!
Spiel & Ausstattung: Lisa Schnee
Regie: Johanna Pätzold
Musik: Karl Parnow-Kloth
Dauer: 55 Minuten
Für Menschen ab 5 Jahren
Eintritt: 6,00 €



























Sonntag, 12. Februar 17:00 Uhr
„Herr Rashu hört nicht auf zu nähen“
-> Halle der Bästenhardtschule, Mössingen

Es ist die Geschichte einer syrischen Familie, die in den ersten Kriegswirren Damaskus verlässt und die Fahrt über das Mittelmeer nach Europa wagt.
Das Stück ist die Aufbereitung von Dokumentationen über Krieg, Flucht und Ankunft in Europa. Es ist eine Gemeinschaftsarbeit syrischer und deutscher Laiendarsteller und – darstellerinnen und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und vom Literatursommer Baden-Württemberg 2016 gefördert. Im Stück wird sowohl arabisch als auch deutsch gesprochen. Ein Programmheft informiert ausführlich über die Hintergründe und die Entstehungsgeschichte des Stückes.
Es wirft auch einen Blick auf die Geschichte Damaskus´ und erklärt die derzeitige politische Situation in Syrien und wie es so weit kommen konnte.
Drei Musiker begleiten das Schauspiel.
Inszenierung und Regie: Heidi Heusch
Empfehlung: Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren
Dauer: 90 Min. und 20 Min. Pause
Eintritt: 14.00 €, ermäßigt: 9,00 €








Programm-Archiv:

Programm: September bis Dezember 2009
Programm: Januar bis Juli 2010
Programm: August bis Dezember 2010
Programm: Januar bis Juli 2011
Programm: August bis Dezember 2011
Programm: Januar bis Juli 2012
Programm: August bis Dezember 2012
Programm: Januar bis Juli 2013
Programm: August bis Dezember 2013
Programm: Januar bis Juli 2014
Programm: August bis Dezember 2014
Programm: Januar bis Juli 2015
Programm: August bis Dezember 2015
Programm: Januar bis Juli 2016

 
 
Karten im Vorverkauf:
Theater am Torbogen,
Telefon 07472 / 25371 oder bei der WTG, Telefon 07472 / 916236

Wegen der begrenzten Anzahl von Plätzen, empfehlen wir eine Reservierung!
Änderungen vorbehalten – beachten Sie bitte auch die Tagespresse.