Eine Symphonie des Grauens (F.W. Murnau, D, 1922)

Wie in den zwanziger Jahren, aber mit dem Blick von heute vertont das Duo M-Cine, Katharina Stashik ( Saxophon) und Dorothee Haddenbruch (Klavier), live den Stummfilm „Nosferatu“.  Nosferatu erzählt die Geschichte des unerschrockenen Immobilienmaklers Thomas Hutter, der in den Karpaten Graf Orlok ein Gebäude in Wisborg verkauft. Was Hutter nicht ahnt: Der Blut saugende Orlok willigt dem Erwerb des Gebäudes nur deshalb ein, da er Gefallen an Hutters Frau Ellen gefunden hat, nach deren Blut aus wunderschönem Hals er sich sehnt. M-Cine, Stashik und Haddenbruch wissen diesen Stummfilm – auch unter dem Einsatz von Glocken oder einer mit schaurigem Klang gespielten Mundharmonika – bravourös zu untermalen.

Eintritt: 20 €